Lebenshilfe: Verlagsprogramm 2017

Der Lebenshilfe-Verlag Marburg als Verlag der Bundesvereinigung Lebenshilfe ist der deutschsprachige Fachverlag fĂŒr die Themen „Menschen mit geistiger Behinderung“ und „Behinderten(selbst)hilfe“. In seinen Publikationsreihen bietet er aktuell rund 130 BĂŒcher, BroschĂŒren und andere Medien an, davon derzeit rund 50 Titel als Ko-Produktionen mit 18 anderen Verlagen.

FĂŒr Mitarbeiter(innen) in Diensten und Einrichtungen liegt ein attraktives Angebot an Neuerscheinungen vor: Sie umfassen alle Lebensbereiche geistig behinderter Menschen und ihrer Familien, sie reichen vom Bilderbuch ĂŒber Praxishilfen bei rechtlichen oder pĂ€dagogischen Fragen in allen Lebensbereichen behinderter Menschen bis zu wissenschaftlicher Fachliteratur.

Das inhaltlich herausragende sowie herstellungstechnisch fĂŒr den Verlag herausforderndste Projekt 2016 war sicherlich „Unter Dach und Fach“, der Index fĂŒr Inklusion zum Wohnen in der Gemeinde. Dieses Instrument und das dazugehörige Fachbuch Inklusion – Wohnen – Sozialraum werden MaßstĂ€be bei der sozialraumorientierten Weiterentwicklung der Wohnangebote fĂŒr Menschen mit Behinderung setzen.

Die Autobiografie von Doro May, „Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede“ erzĂ€hlt vom Leben mit ihrer erwachsenen besonderen Tochter, und vieles darin dĂŒrfte anderen Eltern so oder so Ă€hnlich passiert sein. Schwere Behinderung und Inklusion thematisiert Möglichkeiten einer nicht ausgrenzenden PĂ€dagogik in Theorie und Praxis. Exemplarisch sei auch auf das Buch von Klaus Sarimski „Soziale Teilhabe von Kindern mit komplexer Behinderung in der Kita“ hingewiesen.

Ein brisantes, rechtlich relevantes Thema spricht Gewalt in Diensten und Einrichtungen verhindern an. Einem Blick ĂŒber Fachgrenzen hinaus bieten Theo Klauß und Klaus Hennicke mit „VerhaltensauffĂ€lligkeiten bei SchĂŒler(inne)n mit Intelligenzminderung“ und liefern Arbeitshilfen aus diesen verschiedenen fachlichen Perspektiven.

Ein vielgenutzter Klassiker ist inzwischen der Terminplaner „Pictogenda“, der seit 2015 mit neuer Innenaufteilung und farbig markierten Wochentagen aktuellen KundenwĂŒnschen entspricht. Das gilt auch fĂŒr den Pictogenda Wandkalender. Beides sind begehrte Produkte, sichern Sie sich also rechtzeitig ihr(e) Exemplar(e) fĂŒr 2017.

Das Standardwerk fĂŒr Ausbildung und Praxis „Vom Betreuer zum Begleiter“ ist demnĂ€chst wieder in der 9. Auflage lieferbar. Im wissenschaftlichen Bereich bietet die „Dissertationsreihe“ aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse zu wichtigen Fragen – und das zu vernĂŒnftigen Preisen. Verlagsprogramm als PDF

Schriften der DGSGB:
Seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit geistiger Behinderung tragen besondere Risiken fĂŒr ihre seelische Gesundheit in Form von VerhaltensauffĂ€lligkeiten und psychischen oder psychosomatischen Störungen. Dadurch wird ihre individuelle Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft beeintrĂ€chtigt. Dies stellt besondere Anforderungen an ihre Begleitung, Betreuung und Behandlung.

Die Deutsche Gesellschaft fĂŒr seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung DGSGB fördert seit 1995 national und international die Zusammenarbeit sowie den Austausch von Wissen und Erfahrungen zum Thema „Seelische Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung“. Um den Kontakt und den fachlichen Austausch zwischen Menschen aus allen betroffenen Berufsgruppen anzuregen und zu fördern, veranstaltet die DGSGB zweimal im Jahr Arbeitstagungen in Kassel. Deren Referate und Ergebnisse werden in der Schriftenreihe "Materialien der DGSGB" veröffentlicht, die wir mit Zustimmung der DGSGB hier zum Download anbieten; sie werden nur noch fĂŒr die Mitglieder der DGSGB gedruckt. Die DGSGB ist Mitglied der European Association for Mental Health in Mental Retardation.

Bisher erschienen Schriften der DGSGB:

  • Band 1: Hennicke, Klaus
    Modelle spezialisierter psychiatrischer Hilfen fĂŒr psychisch kranke Menschen mit geistiger Behinderung (2000)
  • Band 2: Pörtner, Marlis: Ernstnehmen - Zutrauen - Verstehen. Ein personenzentriertes Alltagskonzept fĂŒr den Umgang mit psychischen Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung (2000)
  • Band 3: Seidel, Michael
    Das Konzept der VerhaltensphÀnotypen. Ein klinisch-genetischer Beitrag zur ErklÀrung bestimmter VerhaltensauffÀlligkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung? (2002)
  • Band 4: Seidel, Michael; Hennicke, Klaus
    Delinquentes Verhalten von Menschen mit geistiger Behinderung - eine interdisziplinÀre Herausforderung (2001)
  • Band 5: Koniarczyk, Manfred; Hennicke, Klaus
    Psychopharmaka bei Menschen mit geistiger Behinderung. Eine kritische Standortbestimmung. (2003)
  • Band 6: Seidel, Michael
    Altersbedingte psychische Störungen bei Menschen mit geistiger Behinderung. (2002)
  • Band 7: Klauß, Theo
    Geistige Behinderung und Sucht. Eine Herausforderung im Spannungsfeld von Selbstbestimmung und FĂŒrsorge (2003)
  • Band 8: Dobslaw, Gudrun
    Menschen mit autistischen Störungen. Eine Herausforderung fĂŒr die Praxis (2004)
  • Band 9: Hennicke, Klaus
    Ambulante Psychotherapie bei Menschen mit geistiger Behinderung und einer psychischen Störung. Praktische Erfahrungen mit den sog. Richtlinienverfahren (2004.
  • Band 10: Seidel, Michael
    Die stationÀr-psychiatrische Versorgung von psychisch erkrankten Menschen mit geistiger Behinderung. (2005)
  • Band 11: Seidel, Michael
    ZwÀnge, Tics und Stereotypien bei Menschen mit geistiger Behinderung. Eine therapeutische und pÀdagogische Herausforderung (2005)
  • Band 12: Hennicke, Klaus
    Psychologie und geistige Behinderung (2006)
  • Band 13: Hennicke, Klaus; Seidel, Michael
    Selbstbestimmung und seelische Gesundheit (2008)
  • Band 14: Dobslaw, Gudrun; Huber, Bernd
    Psychische Störungen und VerhaltensauffÀlligkeiten bei epilepsiekranken Menschen mit geistiger Behinderung (2007)
  • Band 15: Hennicke, Klaus
    VerhaltensauffÀlligkeiten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit geistiger Behinderung - Möglichkeiten der PrÀvention (2007)
  • Band 17: Hennicke, Klaus
    Psychopharmaka in der Behindertenhilfe - Fluch oder Segen? (2008)
  • Band 18: Klauß, Theo
    Älterwerden und seelische Gesundheit - Perspektiven fĂŒr Menschen mit geistiger Behinderung (2008)
  • Band 19: Dobslaw, Gudrun; Klauß, Theo
    IdentitÀt, geistige Behinderung und seelische Gesundheit (2009)
  • Band 20: Hoffmann, Knut
    Delinquenz und geistige Behinderung im Spannungsfeld zwischen Recht und Hilfe (2010)
  • Band 21: Dosen, Anton; Gardner, William I.; Griffiths, Dorothy M.; King, Robert; Lapointe, AndrĂ©: Praxisleitlinien und Prinzipien (2010)
  • Band 22: Dobslaw, Gudrun; Meir, Stefan: Kinderwunsch und Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung (2010)
  • Band 23: Dobslaw, Gudrun: SexualitĂ€t bei Menschen mit geistiger Behinderung (2010)
  • Band 24: Seidel, Michael: Psychopharmaka bei Menschen mit geistiger Behinderung (2011)
  • Band 25: Hennicke, Klaus: VerhaltensauffĂ€lligkeiten, Problemverhalten, Psychische Störungen - Herausforderungen fĂŒr die Praxis (2011)
  • Band 26: World Psychiatric Association: Problemverhalten bei Erwachsenen mit geistiger Behinderung - Eine internationale Leitlinie zum Einsatz von Psychopharmaka (2012)
  • Band 27: Hoffmann, Knut
    ADHS, motorische Unruhe und andere VerhaltensauffÀlligkeiten (2012)
  • Band 28: Seidel, Michael
    Menschen mit erworbenen HirnschÀden - (keine) Randgruppe in der Behindertenhilfe?! (2013)
  • Band 29: Seidel, Michael; Hoffmann, Knut
    FreiheitseinschrĂ€nkende Maßnahmen und geschlossene Unterbringung in der Behindertenhilfe - eine kritische Bestandsaufnahme (2013)
  • Band 30: Glasenapp, Jan; Hennicke, Klaus
    Intensivbetreuung in der Diskussion - Orientierungspunkte fĂŒr Diagnostik und Therapie (2013)
  • Band 31: Seidel, Michael; Goll, Harald
    Genetik - Chancen und Risiken fĂŒr Menschen mit geistiger Behinderung (2014)
  • Band 32: Bienstein, Pia; Klauß, Theo
    Herausforderung Schmerzen - AusgewÀhlte Aspekte (2015)
  • Band 33: Hennicke, Klaus
    Seelische Verletzung (Trauma) bei Menschen mit geistiger Behinderung - Wahrnehmen, Betreuen, Behandeln (2015)
  • Band 34: Hennicke, Klaus; Hoffmann, Knut
    Menschen mit Intelligenzminderung und Fetalem Alkoholsyndrom (FAS) Eine Herausforderung fĂŒr die Behindertenhilfe (2015)
  • Band 35: Seidel, Michael
    GrundsÀtzliche und spezielle Aspekte der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung (2015)
  • Band 36: Seidel, Michael
    VerhaltensauffĂ€lligkeiten - Wege zu ihrem VerstĂ€ndnis und zur Überwindung im Alltag der Behindertenhilfe (2016)
  •  

DGSGB-34-280
LH-Verlagsprogramm-2017-280
background1t4

Fachbücher

GeschÀftsstelle
Brunnenwiesen 27
70619 Stuttgart
Telefon 0711/473778
Fax 0711/50878260
eMail: info@lag-avmb-bw.de
LAG-Logo-2-190